Blog

ADHS – die Selbstregulations-Störung

Die Dysregulation des Noradrenalins bedeutet offensichtlich die Dysregulation der sogenannten Vigilanz, dem gewissen Grad von notwendiger “Wachheit”, um etwas aufnehmen zu können. Die Dysregulation beeinträchtigt offensichtlich das konstante Funktionieren des Orientierungs- und Wachheitsnetzwerks und somit die Aufmerksamkeit des Menschen – besonders deutlich sichtbar, wenn Kinder, Jugendliche oder Erwachsene mit ADHS etwas tun müssen, was nicht besonders spannend ist.

Zeichen von “Müdigkeit”, “Desinteresse”, oft verbunden mit Gähnen und sich Räkeln, mit Tonusverlust der Muskulatur mit vermehrter Unruhe werden rasch sichtbar. Ein starker (positiver) oder herausfordernd empfundener Reiz “zündet” jedoch offensichtlich das hintere Aufmerksamkeitssystem sofort – und der Betroffene ist “blitzwach, kann gut aufnehmen und abrufen, z.T. wirklich regelrecht souverän und sehr präzise reagieren.

  • ADHS ist eine Störung der Hemmungsfähigkeit und Selbstregulation
  • Selbstregulation ist eine Fähigkeit, der das System der Ausführungs-Funktionen (Executive Functions) zugrunde liegt
  • die Ausführungs-Funkionen unterstützen die Verhaltens-Organisation über die Zeit und hinsichtlich möglicher späteren Aufgaben und Ereignissen, etc.
ADHS – die Selbstregulations-Störung